Gemeinsam lässt sich viel erreichen

Heimatverein Gnarrenburg und NABU suchen Aktive für Arbeitseinsatz auf dem Moorerlebnispfad

Seit vielen Jahren ist der Moorerlebnispfad bei Augustendorf ein Besuchermagnet für die Region, aber er ist in die Jahre gekommen und bedarf der Pflege und teilweisen Neugestaltung. Um diese Aufgabe zu bewältigen haben sich der Heimatverein Gnarrenburg und der NABU Bremervörde-Zeven zusammengetan und konnten dafür zusätzlich die Unterstützung durch das kreisübergreifende Projekt „Neue Wege zur Artenvielfalt“ der NABU Umweltpyramide Bremervörde gewinnen. „Wir haben die Arbeiten auf dem Erlebnispfad zusammen mit dem Heimatverein vorgeplant. Für einen ersten Arbeitseinsatz können wir jede tatkräftige Hilfe gebrauchen“, sagt Hans-Hermann Tiedemann, Vorsitzender des NABU Bremervörde-Zeven. Am Samstag, den 24. Juni ab 10.00 Uhr soll ein guter Teil der Pflegearbeiten umgesetzt werden, so der NABU Vorsitzende.

„Zusammen mit dem Historischen Moorhof kommt dem Moorerlebnispfad eine ganz besondere Bedeutung hinsichtlich der Natur- und Heimatkunde zu“, betont Ulrich Hartmann, Vorsitzender des Heimatvereins Gnarrenburg. Vor allem Schulklassen, aber auch Touristen zieht es dorthin, um Einblicke in die ursprüngliche Moorlandschaft, die Tier- und Pflanzenwelt und die Bedeutung von Mooren zu bekommen. Nach so vielen Jahren bedarf es nun neben einer allgemeinen Aufarbeitung auch einer inhaltlichen Aktualisierung, um der gesellschaftlichen Relevanz von Moorschutz Rechnung zu tragen.

„Bei unserem ersten Arbeitsvorhaben geht es erst einmal darum, den Moorlehrpfad wieder attraktiv herzurichten“, erklärt Ulrich Hartmann. „Im Spätwinter wurde ja schon entkusselt, also der Aufwuchs an Birken entfernt.“ Nun, in der Brut- und Setzzeit sind andere Aufgaben vordergründig. So soll Hackschnitzel auf den Weg ausgebracht und der Torfstich vom Bewuchs befreit werden und noch einiges mehr. „Eine Kooperation zwischen Heimatverein und NABU ist eine tolle Idee“, freut sich Hans-Hermann Tiedemann als Vorsitzender des NABU Bremervörde-Zeven. Doch es fehlen nach wie vor Helfer. Deshalb hoffen beide Vorsitzende auf viele Freiwillige, die sich der Aktion anschließen möchten. Neben dem gemeinsamen Anpacken soll auch das gesellige Beisammensein nicht zu kurz kommen, für Verpflegung und Getränke wird natürlich ausreichend gesorgt.

 

 

Wer sich dieser Aktion anschließen möchte, kann einfach am 24. Juni um 10.00 Uhr zum Moorerlebnispfad kommen. Für weitere Informationen wendet man sich an die genannten Vorsitzenden oder an Bettina Schroeder in der NABU Umweltpyramide, Tel. 04761-71352.


„Godenstedter Wasserreich“ ausgezeichnet

Projekt des Monats der Bingo Umweltstiftung

Mit einer kleinen Feierstunde wurde das Naturschutzprojekt "Godenstedter Wasserreich" des NABU Kreisverbandes Bremervörde-Zeven am 27.03.2017 als Projekt des Monats der Niedersächsischen Bingo Umweltlotterie (NBU) ausgezeichnet. Mit der tatkräftigen Planung von Sarina Pils gelang es dem NABU Kreisverband, aus dem überregionalen Projekt „Neue Wege zur Artenvielfalt“ heraus vier ehemalige Fischteiche in eine Naturschutzoase zu verwandeln. Dank der Mithilfe vieler ehrenamtlicher Hände und finanzieller Unterstützung durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, dem Landkreis Rotenburg (Wümme), der Samtgemeinde Selsingen, der Gemeinde Seedorf, sowie der Stiftung der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde konnte ein Naturschutzjuwel im FFH-Gebiet „Oste mit Nebenbächen“ geschaffen werden. Daran erinnerten in ihren Reden sowohl der Geschäftsführer der NBU, Karten Behr, als auch die Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde im Landkreis, Janine Käding. Um es nicht nur bei Vorträgen zu belassen, schloss sich an die Feierstunde eine Exkursion in das „Godenstedter Wasserreich“ an.

 


Storchenbeauftragter Hans-Heinrich Gerken veröffentlicht den aktuellen Storchenbericht für 2016

Der aktuelle Storchenbericht für das Jahr 2016 liegt vor. Sie können sich unter Weißstorch, Jahresberichte darüber informieren.