Amphibienschutz im Kreis Bremervörde

 Der NABU-Kreisverband betreut jährlich seit 1981 seine Zäune. Über 100.000 Amphibien wurde der Weg zu den Laichgewässern ermöglicht. Seit 2001 liegen aufgeschlüsselte und detaillierte Zahlen vor.
Bei ihren Wanderungen zu den Winterquartieren oder Laichgewässern müssen Amphibien oft viel befahrene Straßen überqueren. Hierbei werden viele von ihnen von Fahrzeugen getötet. Dabei sind nicht nur die Reifen der Fahrzeuge tödlich, es reicht schon der Unterdruck unter dem fahrenden Auto, um sie zu töten.
Um die ohnehin gefährdeten heimischen Frösche und Kröten zu schützen, stellen jedes Jahr hunderte freiwillige Helfer des NABU Schutzzäune an Straßen, die von besonders wichtigen Wanderstrecken dieser Tiere gekreuzt werden, auf. Die Zäune werden täglich, meist früh morgens und abends, von den NABU-Helfern kontrolliert. Die am Zaun abgefangenen Tiere werden bestimmt und dann sicher über die Straße getragen.

Auch dieser Erdkröten – “Doppeldecker” wurde von NABU-Helfern gerettet.


Dank vieler freiwilliger Helfer konnten im letzten Jahr alle Zäune betreut werden. An alle, die sich gemeldet haben, einen großen Dank im Namen der Kröten. 

 

Im Raum Bremervörde-Zeven werden jedes Jahr Helfer benötigt. Interessiert? Dann melden Sie sich doch einfach beim Amt für Naturschutz und Landschaftspflege des Landkreises Rotenburg (Wümme) oder:

 

für den Raum Selsingen bei:
Hans-Jürgen Müller, Tel: 04284 / 16 60

für den Raum Zeven bei:
Karl-Heinz Brunkhorst, Tel: 04286 / 730

für den Raum Gnarrenburg bei:

Rensina Boiten, Tel.: 04763 / 627 196

für den Raum Vorwerk bei:
Horst Köhler, Tel: 04288 / 928 382
Werner Burkart, Tel: 04283 / 52 07